Minimieren “stehende Busse” und “leere Busreisen”

|

Wie wäre es wenn wir gemeinsam eine Zusammenarbeit- und Austauschplattform  zwischen Mietbus- und Minibusunternehmen für Spanien und Europa gründen?

Während einem Gespräch vor ein par Tagen mit José Luis Conde von Autocares Hnos. Montoya kam erneut zum Licht ein Konzept welches schon vor ein par Jahren zwischen Mietbusgesellschaften aus Madrid vorgenommen wurde.  Die Idee besteht darin, indem  ein einziger Platz gegründet wird wo alle die eingeschriebenen  Transportgesellschaften für Reisende zusammen arbeiten können damit der Belegungsgrad der Flotte verbessert wird.

Kann ein Unternehmen mit einer Flotte von 20 Busse  funktionieren als wenn es 100 wären?

Die Situation “ich hab genug” und “Dir fehlen” ist von jedem Verkehrschef bekannt. Jeder von denen hat normalerweise in seiner unmittelbaren Umgebung ein Netzwerk von Zusammenarbeitsunternhemen im Falle, daß Kapazitäten der Busse  fehlen oder übrig sind. In vielen Fällen kann dieses gut funktionieren, aber es treten auch verschiedene Probleme auf.

a)      Wir stehen alle in der selben Lage:

die Zeiten von mehrerer oder weniger Nachfrage von Busse stimmen  meistens bei allen Gesellschaften die zusammenarbeiten überein. Es ist möglich, daß im Monat August einer Gesellschaft Busse fehlen, da die Strandsaison begonnen hat, und dies wirkt sich auf den Zusammenarbeitunternehmen genauso aus. Da irgendwann Euch allen etwas fehlt, erscheinen die Möglichkeiten eines Austausches/Subkontratierung gering.

b)      Weit vom Hause: 

die Zusammenarbeit ist vielleicht direkter unter den Umgebungsunternehmen, da die Unternehmer miteinander bekannt sind und daher geht die Möglichkeit verloren, mit Unternehmen außer dem direkten Zirkel eine Zusammenarbeit zu schaffen. Es wir vielleicht eine Reise oder Bus in einem anderen Ort, Provinz oder europäischen Land benötigt.

c)       Mangel an Zuverlässigkeit und Qualität:

wenn man einen “leeren Wagen” oder eine “leere Fahrt” innerhalb oder von einer Umgebung hat wo sich keine Zusammenarbeitgesellschaften befinden, fällt es schon manchmal schwer da man nicht weiß wo man anfangen soll zu suchen oder ob das zu  kontaktierende Unternehmen  wirklich Ernst ist oder dienstfähig ist. Ein System,  daß diese Information erteilt könnte vielleicht aushilflich sein um diese Fragen zu benatworten.

d)      Nimmt Zeit in Anspruch:

um die Verfügbarkeit anderer Busse zu wissen, müßen viele oder mehrere Telefonate durchgeführt  werden.  Daher ist es von nutzen, wenn man sehen kann ob Busse in der Umgebung oder Rute wo diese benötigt werden, verfügbar sind.  Ist nützlich sehen zu können wer eine Fahrt übrig hat und  daher Deinen Bus benutzen kann.

Hier beschreiben wir einige Situationen an denen eine Aushilfeplattform nützlich sein kann:

Austausch während “Hauptsaison”  und “Nachsaison”:

Stelle Dir mal  ein Mietbusunternehmen in Madrid, spezialisiert auf Schultransport und Arbeitertransport, vor. Es kann vorkommen, daß es keine Fahrten während der Osterwoche oder in den Monaten von Juli und August gibt. Vielleicht hat eine Gesellschaft in Deiner geographischen Umgebung , aber außer Deinen Kontaktzirkel, die Nötigkeit von Busse oder Minibusse an diesem Datum, da diese gerade einen Aushilfevertrag für “Sommerevente” , Attraktionsparks oder mit einem Reisebüro, daß größere Gruppen in Madrid bewegt, unterzeichnet haben.

Reise von 1 oder 2 Wochen:

 es kann vorkommen, daß Du Dienste für Gruppen von Barcelona bis zu den Skistationen in den Pirinäen während der Monate Januar bis März verkauft hast. Zwischen den Reisen stehen der Bus und der Fahrer 5 Tage still. Einerseits wurden die Unkosten schon aufgenommen, als das Angebt dem Ski-Reiseveransalter vorgelegt wurde, andererseits besteht aber die Möglichkeit ein extra Einkommen zu erhalten wenn für den stillstehenden Bus und Fahrer eine Arbeit gefunden werden kann.

Häufige Reisen oder Routen:  

es besteht ein Vertrag mehrerer Gruppentransfer zum Flughafen, aber wie die Planifizierung vorgenommen wurde,  müßen mehrere “leere Fahrten” gemacht werden.  Da es sich um ein kleineres oder mittleres Unternehmen handelt, fällt es schwerer diese Lücken auszufüllen.

Zusammenarbeit mit Unternehmen anderer Länder:

 ein französisches oder deutsches Mietbusunternehmen hat einen Vertrag um 6 Gruppen während 2 Wochen durch  Spanien, Frankreich, und Italien zu fahren. Denen fehlen Busse und es scheint ihnen interessanter Busse eines spanischen Unternehmen zu kontratieren.

In Situationen wie oben beschrieben, ist es einfacher für ein größeres Unternehmen, daß das ganze nationale Land  deckt,  vermeiden zu können, stehende Busse oder leere Fahrten zu haben. Mit einer optimalen Mischung von Busunternehmen die sich den Schultransport, Arbeitertransport, Transfers oder Gesellschafttransport widmen,  können Busunternehmen den Versuch machen,  die Flotte besetzt zu halten und somit eine gute Einkommenbasis  der Firma versichern. Desto größer das Unternehmen, leichter fällt es diese Verwaltung zu arrangieren.

Ganz im Gegensatz, fällt es einen kleinen oder mittleren Unternehmen mit begrenzter Flotte oder  Kunden schwerer diese Situation zu steuern.  Diese können von der Unterstützung eines Systems, daß die Besetzung der Flotte verbessert, profitieren.

Dieses ist der erste Teil über eine “Zusammenarbeitplattform im Reisendentransport”, nächste Woche schreiben wir über wie diese durchgeführt  werden könnte.

¿Was meinst Du? ¿Könnte es für Deine Gesellschaft funtkionieren?¿In welchen Fällen würdest Du diesen Dienst nutzen?¿Wie sollte/müßte diese Plattform funktionieren?¿welche Funktionalitäten müßte diese haben damit Du sie täglich benutzt?